Dienstag, 1. November 2016

Modellbautisch / Werkbank selber bauen

Modellbautisch / Werkbank selber bauen


Durch immer mehr Projekte die, neben dem Handel mit diversesten Modellen, auf mich und Modellisto.at zukommen, musste nun mein ausgedientes Ikea-Tischchen einem soliden, größeren und richtigem Werktisch weichen. Der Ikea-Tisch hat mir gute Dienste geleistet, jedoch war die Tischplatte aus relativ weichem Holz derart in Mitleidenschaft gezogen und hing durch. Präzises Arbeiten war so nicht mehr möglich und der Platz fehlte an allen Ecken und Kanten. Da der Bau der Riva Ariston ansteht die viel Platz braucht, kommt der neue Tisch gerade zur richtigen Zeit...

Um die Kosten gering zu halten habe ich mich dazu entschieden mir den Tisch so wie ich ihn brauche und der vorhandene Platz vorgibt, selbst zu bauen. Es muß ja kein Designerstück sein, sondern einfachst gebaut, stabil und seinen Zweck bestmöglich erfüllen.
Wichtig war mir dabei, daß der Rahmen massiv und die Tischplatte so plan wie möglich ist. Gehobelte 10x10cm Kanthölzer aus dem Baumarkt sind recht günstig zu bekommen und werden im Holz-Zuschnitt bereits auf Länge geschnitten. Auch die Arbeitsplatte kann man sich aussuchen. Mein Tisch hat eine Breite von 90cm und eine Länge von 180cm. Die Norm-Arbeitsplatten sind nur 60cm breit und ich wollte die Arbeitsfläche nicht geteilt haben sondern eine durchgehende Platte. Deshalb habe ich mir eine 18mm dicke Mehrschichtplatte zuschneiden lassen. Durch den massiven Rahmen ist sie zwar ausreichend, würde aber eine dickere Platte empfehlen. Da die Platte mit Metallwinkeln aus dem Baumarkt verschraubt ist, kann sie jederzeit und ganz einfach ausgetauscht werden. Wählt einfach eine plane Platte aus die euch anspricht. Ich verwendete Schrauben aus dem Baumarkt und aus einem noch vorhandenen Spannplatten-Schraubenset von Workzone (Hofer/Aldi). Die Blechwinkel stammen ebenso aus dem Baumarkt. Insgesamt belaufen sich die Materialkosten um die € 100.-

Material-Liste:

4 Tischfüße
10x10cm Kantholz gehobelt, Länge: 80cm

2 Unterzüge lang
10x10cm Kantholz gehobelt, Länge: 140cm

2 Unterzüge kurz
10x10cm Kantholz gehobelt, Länge: 50cm

Tischplatte
18mm (oder dicker) Mehrschichtplatte, 180x90cm

Kleinmaterial
4-8 stk Metallwinkel
16 stk Senkkopfschrauben für Holz, M6x150
32 stk Senkkopf Spannplattenschrauben M3,5x25
32 stk Senkkopf Spannplattenschrauben M3,5x16
Selbstklebefilz-Set

Die gehobelten 10x10cm Kanthölzer wurden geschliffen, die Kanten abgerundet. Wichtig ist, daß die Hölzer wirklich plan und im Winkel geschnitten werden, daß sollte wenn man sie im Baumarkt zuschneiden lässt, selbstverständlich sein.
Sucht euch schöne Kanthölzer aus ohne Beschädigungen, die nicht gedreht und nicht gebogen sind! War zwar im Baumarkt etwas Sucharbeit aber man findet sie dann doch...

Der Versatz der Hauptverschraubung an den 4 Tischbeinen ist wichtig damit sich die Schrauben im Holz nicht treffen. Jedes Tischbein wird mit einem kurzen Unterzug und 90 Grad versetzt mit einem langen Unterzug verschraubt und stumpf verleimt. Man kann auch je Seite 4 mal verschrauben wenn man möchte. Wichtig ist, die Löcher mit einer Standbohrmaschine lotrecht zu bohren! Danach für die Senkkopfschrauben noch etwas ansenken.

Der fertig verleimte und verschraubte Tischrahmen. Vorne sieht man den Versatz der Hauptverschraubung. Wichtig am Rahmen ist, daß die Oberseite wo die Tischplatte aufliegt komplett plan ist. Sollte sich ein Kantholz leicht gedreht haben ist Planschleifen angesagt wenn auch die Arbeitsfläche richtig plan werden soll.

Ich habe die Winkel so angeordnet wie im Bild zu sehen, noch welche aus dem Heim-Bestand gefunden und genommen. Bei den Winkelgößen kann man variieren wie man gerne möchte. Es empfiehlt sich etwas massivere zu nehmen. Um die Winkel richtig auszurichten, einfach eine Holzplatte auf den Rahmen legen. Achtung: Sind die Winkel zu hoch verschraubt liegt die Arbeitsplatte nicht mehr am Rahmen auf und ist nicht mehr plan.

Um den Kellerboden nicht unnötig zu beschädigen befestigt man selbstklebenden Filz an die Tischbeine. Die Maße sind 95x95mm. Die Ecken sind leicht angeschrägt

Eine Tischkante liegt an der Kellerwand an. Um sie zu schützen kommen auch hier selbstklebende Möbelfilze zur Anwendung :-)

So sieht das gute Stück dann im Modellisto-Atelier aus ;-)
Sollten doch kleine Unebenheiten oder Luftspalte zwischen Rahmen und Tischplatte vorhanden sein, kann man diese mit Unterleghölzer ausgleichen.

Fazit:
Ein stabiler und recht schwerer Arbeitstisch sehr einfach und kostengünstig gebaut. Wenn jemand noch weitere Kosten sparen möchte kann auch ungehobelte Kanthölzer verwenden. Würde ich aber nicht empfehlen da die Gefahr besteht sich an Holzsplitter zu verletzen!

Viel Spaß beim Selbstbauen eures Modellbau / Werktisches!

Kommentare:

  1. Hallo Andreas!
    Also zuerst einmal, einen wirklicht tollen Blog hast du da. Und auch dein selbstgebauter Werktisch sieht wirklich super klasse aus! Leider bin ich etwas zu spät auf deinen Blog gestoßen. Sonst hätte ich mir meinen Werktisch vielleicht auch selbst gebaut. Jetzt habe ich eben eine Werkbank von kaisersysteme.de mit der ich natürlich auch sehr zufrieden bin. Wahrscheinlich wäre ich selbst so wieso etwas zu ungeschickt gewesen um mir eine Werkbank selbst zu bauen.

    Lg Walter

    AntwortenLöschen
  2. Hi Walter!
    Danke für deinen Kommentar und dein Lob! Der Blog wächst und gedeiht und ich habe noch einige Projekte in petto. :-) Die Kaisersysteme sind schon ok. Ich wollte einen schweren, massiven Tisch der genau auf meinen Raum zugeschnitten ist. Mit den vorgestellten Materialien ist der Tisch günstig herzustellen. Ich würde jedoch eine noch dickere Tischplatte empfehlen. Lg, Andreas

    AntwortenLöschen